Zur Hauptnavigation springen Zur Informationsnavigation springen Zum Seiteninhalt springen

Aus kritischen Ereignissen lernen - Online-Berichts- und Lernsystem für die Altenpflege

Kategorien der BerichteKategorien der Berichte

InformationenInformationen

Tastatur-SteuerungTastatur-Steuerung

 Essigreiniger zur Desinfektion

20.01.2011 Handlungsfeld: Für eine sichere und fördernde Umgebung sorgen

 

Essigreiniger zur Desinfektion

Bei einem ambulanten Pflegedienst ergeht die Anweisung Pflegehilfsmittel mit "Essigreiniger zu desinfizieren".

Bericht des Monats


Weitere Beschreibung Information zur Beschreibung
Was ist passiert?Bei einem ambulanten Pflegedienst ergeht die Anweisung Toilettenstühle, Waschschüsseln und ggf. andere Pflegehilfsmittel nach der Benutzung mit "Essigreiniger zu desinfizieren".
AuslöserFehleinschätzung über die "Desinfektionswirkung" von Essigreiniger
Umgang mit der SituationEntgegen der Anweisung Essigreiniger zu benutzen, verwenden einige Pflegende - insbesondere bei MRSA-Infizierten - ein Desinfektionsmittel.
Verbesserungs-
vorschläge
Fachlich falsche Sparmaßnahmen vermeiden.
ArbeitsbereichPflege
ZeitFrühdienst
HäufigkeitWiederholt » täglich
VersorgungsformHäuslich » Ambulanter Pflegedienst/Sozialstation
BerichtendeMitarbeiter Pflege

Stellungnahme des KDA

Bei einem Desinfektionsmittel handelt es sich um ein Biozid, also um einen der Stoffe oder der Zubereitungen, denen bestimmungsgemäß die Eigenschaft innewohnt, Lebewesen abzutöten oder zumindest in ihrer Lebensfunktion einzuschränken.
Biozide unterliegen einem Zulassungsverfahren nach der EG-Biozid-Richtlinie. Haushaltsreiniger (dazu zählen auch Reinigungsmittel auf Essigsäurebasis) durchlaufen dieses für den Hersteller sehr kostenintensive Verfahren nicht. Sie sind daher auch nicht als Desinfektionsmittel geeignet und werden auch nicht als solche deklariert.

Wirksamkeitsgeprüfte Produkte zur prophylaktischen Desinfektion werden seit vielen Jahren in der Desinfektionsmittel-Liste des VAH (Verbund für Angewandte Hygiene e.V.) aufgelistet und deren Anwendungsbereiche und -methoden werden darin beschrieben. Diese Qualitätssicherung ist nicht nur für den medizinischen Sektor relevant, sondern auch für öffentliche Einrichtungen und im Krankheitsfall sogar für Privathaushalte.

Ein Essigreiniger ist allerdings dazu geeignet Pflegehilfsmittel, die nur im Haushalt der pflegebedürftigen Person verwendet werden, nach dem Gebrauch hygienisch (keimreduzierend) zu reinigen.
Dies gilt auch für die Pflegehilfsmittel von MRSA-infizierten Personen. Und sogar dann, wenn auch andere im Haushalt lebende oder den Haushalt aufsuchende Personen mit diesen Pflegehilfsmitteln in Berührung kommen, sofern es sich nicht um Personen mit

  • Decubital- oder andere Ulcera,
  • Operations- und andere Wunden,
  • bestehenden Atemwegsinfektionen,
  • Katheter, Sonden, Tracheostomata,

handelt.

Allerdings sollten MRSA-infizierte Personen den Kontakt mit diesen Personen generell vermeiden.

Für MRSA-besiedelte Personen ist eine Teilnahme am gemeinschaftlichen Familienleben ohne Einschränkungen möglich, wenn Hautläsionen und offene Wunden verbunden und abgedeckt sind und die Harnableitung über ein geschlossenes System erfolgt.

MRSA-besiedelte Personen sollten angeleitet werden, sich gründlich die Hände zu waschen, insbesondere vor dem Essen, nach dem Toilettengang. Ihnen sollte zudem angeraten werden sich regelmäßig zu duschen bzw. zu baden.


Hinweise zur Hygienemaßnahmen bei Pflegehandlungen finden Sie in der KDA-Stellungnahme zum Bericht „Trotz MRSA-Infektion wird keine Schutzkleidung verwendet

» Kommentare lesen » Kommentar verfassen

Derzeit können keine neuen Berichte und Kommentare eingereicht werden.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Kommentare

26.01.2011 09:01 von Peter

Grundsätzlich wäre in diesem Fall zu hinterfragen, was eine Flächendesinfektion bewirken soll. Welche Übertragungswege sollen dadurch unterbunden werden und welche Personen sollen geschützt werden?

Die MRSA-Netzwerke Niedersachsen haben zum Thema MRSA eine detaillierte Informationsschrift für ambulante Pflegedienste veröffentlich*. Dort heißt es zum Stichwort Umgebungshygiene: "Innerhalb des betreffenden Haushaltes brauchen keine besonderen Reinigungs- oder Desinfektionsmaßnahmen ergriffen werden."

Dies gilt natürlich nicht für die Händedesinfektion.


*Quelle: MRSA: Empfehlungen für ambulante Pflegedienste


15.01.2013 02:32 von Anonym

In einer Fortbildung haben wir mitgeteilt bekommen, dass Essig ein hervoragendes Reinigungsmittel ist, das keine Allergien auslöst. Essigreiniger hingegen beinhaltet noch Seife und andere Zutaten. Reiner Essig ist in der vorschriftsmäßigen Verdünnung für die hygienische Reinigung hervorragend geeignet.

Übrigens: Olivenöl soll auch eines der besten Hautpflegemittel sein. Und ist dabei auch noch schön preiswert. Leider hat es in der Pflege nie Einzug gehalten. Im Kopf der Leute ist es halt ausschließlich ein Speise-Öl.