Zur Hauptnavigation springen Zur Informationsnavigation springen Zum Seiteninhalt springen

Aus kritischen Ereignissen lernen - Online-Berichts- und Lernsystem für die Altenpflege

Kategorien der BerichteKategorien der Berichte

InformationenInformationen

Tastatur-SteuerungTastatur-Steuerung

 Unbeaufsichtigter Wohnbereich

18.08.2010 Handlungsfeld: Für eine sichere und fördernde Umgebung sorgen

 

Unbeaufsichtigter Wohnbereich

Als ein Krankentransport eine Bewohnerin zurück ins Pflegeheim bringt, befinden sich im Wohnbereich keine Pflegenden.


Weitere Beschreibung Information zur Beschreibung
Was ist passiert?Als ein Krankentransport eine Bewohnerin zurück ins Pflegeheim bringt, befindet sich am Dienstzimmer ein Zettel mit dem Hinweis, dass sich die Pflegenden bei der Dienstübergabe ein Stockwerk höher befinden.

Auch auf die Betätigung der Klingel im Zimmer der Bewohnerin reagiert niemand.

Als die Pflegenden nach etwa 15 Minuten zurück kommen, teilen diese mit, dass die Klingel im anderen Stockwerk nicht zu hören sei.
Umgang mit der SituationDie Pflegenden bedauerten den Umstand, meinten aber: "was sollen wir denn machen?".
Verbesserungs-
vorschläge
Rufanlage in das Stockwerk umleiten, in dem die Übergabe stattfindet, damit die Bewohner jederzeit nach den Pflegenden klingeln können.
ArbeitsbereichPflege
ZeitSonstiges » Dienstübergabe mittags
Häufigkeitimmer wieder möglich
VersorgungsformStationär » Klassisches Altenpflegeheim
BerichtendeSonstige » Krankentransport

» Kommentare lesen » Kommentar verfassen

Derzeit können keine neuen Berichte und Kommentare eingereicht werden.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Kommentare

19.08.2010 12:56 von Han Solo

So etwas ist in der heutigen Zeit nicht mehr akzeptabel. Nicht bei der heutigen Technik in deutschen Altenheimen.

Außerdem kann auch bei Übergaben immer eine Person im Wohnbereich belieben. Zum Beispiel ein Zivi oder FSJ'ler/in.


21.08.2010 09:00 von Anonym

Es ist unverantwortlich, einen Wohnbereich unbeaufsichtigt zu lassen. Man stelle sich vor, ein Bewohner fällt oder verschluckt sich an etwas zu Essen. Dann ist niemand da, um zu helfen. Dann kommen die Gewissensbisse, weil man weiß, man hätte doch helfen können.

Der geschilderte Fall ist ein Beispiel für schlechte Planung. [...]
Wir handhaben das so, dass immer jemand vom Pflegepersonal im Wohnbereich bleibt, um reagieren zu können, wenn jemand klingelt.


15.01.2013 02:40 von Anonym

In einem solchen Fall einfach die offizielle Nummer des Hauses anrufen. [...] Pforte, Büro, Hausmeister irgendjemand wird zu sprechen sein. [...]